Sozialstaatssekretär Sackmann in Puchheim

Für eine starke Zukunft Puchheims holen wir die Entscheidungsträger nach Puchheim.

Sozialstaatssekretär Markus Sackmann besucht das ZAP

Auf Einladung des Ersten Vizepräsidenten des Bayerischen Landtags, Reinhold Bocklet, und des CSU Ortsverbands Puchheim mit mir als Bürgermeisterkandidaten besucht der Bayerische Staatssekretär für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, Markus Sackmann, am 15.05.2012 die Stadt Puchheim um sich über die Integrationsarbeit zu informieren.

Sackmann wird sich zunächst mit Vizepräsident Bocklet, Landrat Karmasin, dem Orts- und Fraktionsvorsitzenden Hofschuster und mir treffen, um aktuelle sozialpolitische Themen zu diskutieren. Schwerpunkt wird die Integrationsarbeit sein, die Puchheim derzeit und in den nächsten Jahren für die hauptsächlich in der Kennedysiedlung zugezogenen Migranten leistet. Zur Bewältigung dieser Aufgaben sind nicht nur die Stadt Puchheim und der Landkreis Fürstenfeldbruck gefordert, sondern ist auch die Unterstützung des Freistaats erforderlich.

Nach einem sich anschließenden Empfang im Rathaus und Eintrag ins Gästebuch der Stadt wird Staatssekretär Sackmann das ZAP (Zentrum Aller Puchheimer) besuchen, sich über die dort geleistete Integartionsarbeit informieren und mit den Verantwortlichen diskutieren.

Ich freue mich, dass der Sozialstaatssekretär der Einladung nach Puchheim gefolgt ist. Wir stehen vor der großen Herausforderung die Migranten, die in großer Zahl nach Puchheim in die Siedlung an der Kennedystraße gezogen sind, in unsere Gesellschaft zu integrieren. Um die von vielen befürchtete Gettoisierung zu vermeiden bedarf es erheblicher Anstrengungen. Damit wir die Migranten, die nahezu kein Deutsch sprechen und oft Analphabeten sind, erreichen tut Puchheim viel. Wir wollen zeigen, dass neben der Stadt auch beispielsweise die Nachbarschaftshilfe, die Volkshochschule, die Musikschule und andere Vereine wichtige Arbeit leisten. Das ZAP und der Fröbelkindergarten sind tolle Beispiele, wie wir uns an die Erwachsenen und die Kinder wenden, um die Voraussetzungen für bestmögliche Integration zu setzen. Auch als Bürgermeister werde ich die Integrationsarbeit fortführen und bedarfsgerecht ausbauen. Daher will ich mit dem Sozialstaatssekretär weitere Möglichkeiten der Integrationsarbeit diskutieren und die bestmögliche Unterstützung durch den Bayerischen Staat sicherstellen. Der Termin mit Herrn Sackmann wird nicht wie bei anderen Kandidaten eine Schaufensterveranstaltung sein. Mir ist wichtig, dass mit Herrn Sackmann ein maßgeblicher Entscheidungsträger nach Puchheim kommt, mit dem wir die Weichen für die künftige Integrationsarbeit stellen können. Ich will die Aufgaben nicht nur beschreiben sondern konkrete Lösungen anbieten. Aus diesem Grund war es mir auch ein Anliegen die Stadt Puchheim in den Termin einzubinden.


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren